Die Zukunft verstehen – mit Strategischer Vorausschau

Zukunftsvisionen gibt es viele, doch welche davon sind plausibel? Können wir unsere Zukunft beeinflussen? Was können wir heute tun, um die Voraussetzungen für eine gute Zukunft zu verbessern? Welche Möglichkeiten haben wir, welche Wünsche leiten uns, welchen Unsicherheiten wollen wir begegnen?

Wir können die Zukunft nicht vorhersagen, aber wir können nach Trends und Entwicklungen suchen, die in Zukunft wichtig werden. Der Prozess der Strategischen Vorausschau des Bundesforschungsministeriums tut genau dies: Mit wissenschaftlichen Methoden Zukunftstrends identifizieren und beschreiben, um sich eine Vorstellung der Zukunft machen zu können. Und diese Einblicke stehen nicht nur der Politik offen: vorausschau.de bietet Orientierung für alle, die sich mit der Zukunft auseinandersetzen. Mehr lesen

Zu
kun  
ft
Film

Wie verändern sich unsere Wertewelten?

Wie könnte sich unsere Gesellschaft in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickeln? Mit der Studie „Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land“ werfen Zukunftsforscherinnen und Foresightexperten, der Zukunftskreis und das Zukunftsbüro einen Blick in die Zukunft. Im Film erfahren Sie mehr über sechs mögliche Szenarien, die einen Einblick in individuelle, gesellschaftliche und politische Wertvorstellungen von morgen geben und aufzeigen, welche Entwicklungen und Trends dabei eine Rolle spielen.
 

Film

How are our values ​​changing?

How could our society develop in the next 10 to 20 years? With the study “The future of values held by people in our country”, futurologists and foresight experts, the Zukunftskreis and the Zukunftsbüro take a look into the future. Learn more about six possible scenarios in the film! The scenarios give an insight into the individual, social and political values of tomorrow and show which developments and trends will play a role in this.

Wertestudie

Zukunft der Wertvorstellungen in unserem Land

Moderne Gesellschaften zeichnen sich nicht nur durch unterschiedliche Lebensstile, sondern auch durch eine Vielzahl von Werten aus. Unser Handeln ist eingebettet in ein Gerüst von kulturellen Prägungen, Einstellungen und Interessen – und beeinflusst technologische und gesellschaftliche Entwicklungen maßgeblich.
Und auch einschneidende, kollektiv relevante Ereignisse – zum Beispiel der Terroranschlag vom 11. September 2001 oder die Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 – haben Einfluss auf die Entwicklung einer Gesellschaft.
Um eine Vorausschau auf mögliche zukünftige Wertelandschaften zu gewinnen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Studie „Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land“ in Auftrag gegeben. Ihr Ziel: Zeigen, welche Zukünfte möglich sind.

Die Studie leitet auf der Grundlage von Wertvorstellungen sechs Szenarien ab – darunter beispielsweise das „Bonus-System“, „Tempounterschiede“ und eine „Rückkehr der Blöcke“. Erfahren Sie mehr und klicken Sie sich durch die einzelnen Elemente – oder schauen Sie sich die ganze Studie in der Kurz- oder Langfassung an.

Hinweis: Die Arbeiten für die vorliegende Studie erfolgten im Zeitraum zwischen Juli 2019 und Dezember 2019 und liegen damit vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020.

Corona – und dann?

Die Corona-Pandemie erweist sich als echtes Zukunftsbeben. Was noch vor einem Jahr ganz alltäglich war, stellt uns heute im Alltag vor völlig neue Herausforderungen. Uns allen wird klar: In Phasen hoher Unsicherheit erscheint die ohnehin offene Zukunft offener denn je.

Mit welchen langfristigen Folgen und Herausforderungen der Corona-Krise werden wir es in Zukunft zu tun haben? Dazu wurden Expertinnen und Strategen aus verschiedenen Bereichen sowie Bürgerinnen und Bürger und Jugendliche befragt.
Das Ergebnis? Lesen Sie selbst! Klicken Sie hier für unsere Kurzfassung oder hier für den vollständigen Bericht.

Zu
kun  
ft

Neugierig, was die Zukunft bringen könnte?

Das Zukunftsbüro sucht systematisch nach Trends und Signalen, um mögliche Zukünfte zu beschreiben. Die ersten 50 spannenden Entwicklungen, die uns die Zukunft bringen könnte, wurden kurz und kompakt in Themenblättern auf den Punkt gebracht.

Das Spektrum reicht von neuen Wohnkonzepten über klimafreundliche, hitzebeständige Städte bis hin zur Ernährung der Zukunft und eröffnet neue Perspektiven: Essen wir ab morgen Pasta mit Mehlwürmern statt Spaghetti Bolognese? Wird es bald möglich sein, Gewebe im 3-D-Drucker zu produzieren und damit funktionsfähige Spenderorgane herzustellen? Können schon Mitte des Jahrhunderts in Brandenburg Oliven gepflückt und an der Nordseeküste Weinreben gepflanzt werden? Und werden Roboter bald so gut programmiert sein, dass sie vom Menschen kaum noch zu unterscheiden sind?
Mögliche Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in unseren 50 Themenblättern: Öffnen.
Hinweis: Sie können im Dokument über das klickbare Inhaltsverzeichnis navigieren. Mehr lesen

Aktuelle Geschehnisse

Vorausschau in Zeiten von Corona

Mitglieder des Zukunftskreises ordnen die aktuellen Geschehnisse rund um die Corona-Pandemie unter Gesichtspunkten der Strategischen Vorausschau ein, zeigen neue Perspektiven auf und fragen sich:
Welche gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Debatten könnten nun in den Vordergrund rücken und die Gesellschaft formen –  oder auch spalten?
Was könnte sich dauerhaft verändern?
Wie denken wir 2021 an diese Zeit zurück?

Neue Rolle im Rampenlicht - Wissenschaft in Zeiten von Corona, von Christine Burtscheidt

"So tief die Krise infolge der weltweiten Corona-Pandemie ist, Forscherinnen und Forscher erleben gegenwärtig eine Hoch-Zeit"...

Mehr lesen

Zeit der Weichenstellungen, von Cornelia Daheim

„Die Frage nach dem, was uns neu formt, was sich dauerhaft verändern und wie der Blick zurück aussehen könnte, lässt mich zögern."

Mehr lesen

Corona beschleunigt die Reformdebatte zur Globalisierung, von Roland Benedikter

„Als Sozialwissenschaftler sollten wir keine Katastrophen beurteilen, die noch im Gang sind..."

Mehr lesen

Vorstellbare Konsequenzen aus der Corona-Krise, von Karim Fathi

„In den internationalen Kooperationen zeichnet sich eine neue Solidaritätsdebatte um Coronabonds ab, die …“

Mehr lesen

Im Rückblick auf 2020: Gesellschaftliche (soziale) Innovationen werden Treiber, von Martina Schraudner

„Die Erfahrungen zum Arbeiten im Home Office sind für die Sozialpartner die Grundlage, auf der …“

Mehr lesen

Corona – Wenn die Zukunft die Richtung ändert

Weltweite Krisen wie die Corona-Pandemie lassen bisherige Zukunftsszenarien oft alt aussehen – sie müssen angepasst werden. Selbstverständlich blicken wir alle jetzt zuerst auf die Betroffenen und wie wir helfen können – und doch ist klar: Auch der Rest der Welt verändert sich, zum Beispiel weil Menschen in der Krise ihre Einstellungen grundsätzlich überdenken. Gerade jetzt ist daher Strategische Vorausschau gefragt, neue Gefahren und Möglichkeiten der „Zeit nach Corona“ zu beschreiben.

Wir haben Kommentare und Überlegungen von Bill Gates bis hin zu Matthias Horx und dem Robert-Koch-Institut zusammengestellt, wie Corona unsere Welt verändern könnte und inwiefern die Krise auch eine Chance sein kann.

Mehr lesen

Keynote

Prof. Dr. Armin Grunwald

Prof. Dr. Armin Grunwald, Vorsitzender des BMBF-Zukunftskreises, erklärt die Intention hinter dem Foresight-Prozess. Dabei wirft er wichtige Grundsatzfragen auf: Wie passen Forschen und Gestalten zusammen? Kann Forschung wirklich bei der Vorhersage helfen, wie wir in Zukunft leben? Was ist überhaupt „Zukunft“?

Vortrag

Cordula Klaus

Cordula Klaus vom BMBF-Zukunftsbüro stellt vorläufige Ergebnisse einer ersten Studie im Rahmen des dritten Foresight-Prozesses vor. Sie erläutert die Vorgehensweise, lenkt den Blick auf aktuelle Wertevorstellungen in Deutschland und präsentiert vier Szenarien, wie zukünftige Wertelandschaften aussehen könnten.

Interview

Kann man Zukunft erforschen?

Jacob Beautemps spricht mit Cornelia Daheim über Methoden, mit denen Forscherinnen und Forscher in die Zukunft blicken, und welche Themen sie dabei interessieren.

Wünschenswerte Zukunft – Eine Studie

Der neue Foresight-Prozess ist gestartet. Eine Studie zu „Wünschenswerten“ soll nun Anstoß für die Bildung zukunftsrelevanter Szenarien geben. Bei der Eröffnung des Futuriums konnte bereits ein erster Eindruck gewonnen werden.

Als „Vorstellungen des Wünschenswerten“ bilden Werte für viele Menschen im Alltag normative Fixpunkte und besitzen auf individueller Ebene eine sinnstiftende Komponente. Auch wenn Wertvorstellungen auf den ersten Blick die gleichen zu bleiben scheinen, laden sie sich doch inhaltlich stetig neu auf. Als eine Kernaufgabe der ersten Arbeitsphase im Foresight-Prozess III wird daher eine Vertiefungsstudie zur Entwicklung der Werte in Deutschland durchgeführt. Ziel der Studie ist es, mögliche Entwicklungstendenzen und Einflussfaktoren auf die Wertelandschaft in Deutschland zu erfassen. Neben der Analyse aktueller Literatur und Datensätze, Interviews mit Expertinnen und Experten, einer repräsentativen Befragung und der Untersuchung des Einflusses des Internets auf Wertehaltungen, liegt der Fokus auf der Beschreibung unterschiedlicher zukunftsgerichteter Szenarien. Diese sollen mögliche Entwicklungen aufgrund einflussnehmender Faktoren wie z.B. Urbanisierung oder soziale Ungleichheit beschreiben und deren potenzielle Wirkung auf die Wertvorstellungen der Menschen erläutern. Bei der Eröffnung des Futuriums Anfang September 2019 wurden die Besucherinnen und Besucher schon einmal nach ihren „Wünschenswerten“ befragt. Auch wenn die Umfrage nicht repräsentativ war, bot sie doch einen ersten Eindruck von den Wertehaltungen der Menschen. Daraus entstanden ist dieses Bild. Mehr lesen

Zu
kun  
ft

Was kommt

Diese Megatrends kennt die Wissenschaft

Anthropogene Umweltbelastungen

Die von Menschen verursachten Umweltbelastungen nehmen zu. Gesetze sollen helfen, unsere Lebensgrundlagen zu schützen.

Demographischer Wandel

8,5 Milliarden Menschen werden 2030 auf der Welt leben. Während die Bevölkerung vor allem in Afrika wächst, schrumpft sie in Europa.

Urbanisierung

Immer mehr Menschen leben in Städten: 2030 werden es voraussichtlich 60 Prozent der Weltbevölkerung sein.

Digitale Transformation

Digitale Technologien erobern alle Lebensbereiche, wobei sich die Veränderungsdynamik bis 2030 weiter verstärken wird.

Veränderte Arbeitswelten

Die Arbeitswelt von morgen ist räumlich und zeitlich flexibler. Auch Künstliche Intelligenz und Robotik verändern die Arbeitsprozesse.

Business Ökosysteme

Geschäftsfelder in Unternehmen verändern sich dynamisch und Innovationen entstehen an den Schnittstellen ehemals getrennter Branchen.

Ausdifferenzierte Lebenswelten

Sie äußern sich in dynamischen Geschlechterrollen, neuen Formen der Individualität und differenzierten Konsummustern.


Nähere Informationen zu diesen und weiteren Megatrends finden Sie hier.

Interview

Was ist der Zukunftskreis?

Prof. Dr. Grunwald, Vorsitzender des Zukunftskreises, über Foresight und den Zukunftskreis

GALERIE

Mitglieder des Zukunftskreises

Werkzeuge der Wissenschaft

Mit diesen Methoden schauen wir nach vorne

Futures Wheel

Mit dieser Methode werden direkte oder indirekte Folgen eines Trends oder eines Ereignisses aufgezeigt.

Delphi

Hier werden verschiedene Fachleute in mehreren Runden einzeln und anonym zur Wahrscheinlichkeit neuer Entwicklungen befragt.

Szenariotechnik

Mit dieser Technik werden mögliche Zukünfte beschrieben und relevante Faktoren für neue Entwicklungen qualitativ bewertet.

Visioning

Beim Visioning formulieren die Teilnehmenden ihre Zukunftserwartungen – und lassen dabei auch ihre Werthaltungen einfließen.


Weitere Informationen zu den Methoden finden Sie hier.

Vorausschau weltweit

Hier blicken Expertinnen und Experten in die Zukunft


{"mapwidth":"5000","mapheight":"2800","levels":[{"id":"Weltkarte","title":"Weltkarte","map":"\/weltkarte\/img\/weltkarte.svg","minimap":"\/weltkarte\/img\/weltkarte.svg","locations":[{"id":"marker-1","title":"EU: European Strategy and Policy Analysis System (ESPAS)","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/espas.secure.europarl.europa.eu\/orbis\/espas\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.4886","y":"0.3371","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-2","title":"Finnland: Futures Research Centre","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.utu.fi\/en\/university\/turku-school-of-economics\/finland-futures-research-centre\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.5310","y":"0.2605","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-3","title":"Frankreich: La Délégaton Prospective","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022http:\/\/www.senat.fr\/commission\/prospective\/index.html\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.4833","y":"0.3510","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-4","title":"Japan: National Institute of Science and Technology Policy (NISTEP)","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.nistep.go.jp\/en\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.8696","y":"0.3830","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-5","title":"Kanada: Policy Horizons","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/horizons.gc.ca\/en\/home\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.2803","y":"0.3513","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-6","title":"Niederlande: Central Planning Bureau Netherlands","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.cpb.nl\/en\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.4879","y":"0.3266","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-7","title":"Singapur: Centre for Strategic Futures (CSF)","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.csf.gov.sg\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.7856","y":"0.6233","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-8","title":"Singapur: Risk Assessment and Horizon Scanning (RAHS)","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.dsta.gov.sg\/latest-news\/news-releases\/news-releases-2007\/risk-assessment-and-horizon-scanning-rahs-system-rahs-experimentation-centre\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.7817","y":"0.6270","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-9","title":"Südkorea: Korea Institute of Science \u0026 Technology Evaluation and Planning (KISTEP)","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022http:\/\/www.kistep.re.kr\/en\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.8289","y":"0.3798","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-10","title":"UK: Government Office for Science","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.gov.uk\/government\/groups\/futures-and-foresight\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.4758","y":"0.3310","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-11","title":"Deutschland: Institut Futur der Freien Universität Berlin","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022https:\/\/www.ewi-psy.fu-berlin.de\/einrichtungen\/weitere\/institut-futur\/index.html\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.5090","y":"0.3241","pin":"arrow-bottom"},{"id":"marker-12","title":"USA: Hawaii Research Center for Futures Studies","description":"\u003Cp\u003E\u003Ca target=\u0022_blank\u0022 title=\u0022Externer Link wird in neuem Fenster geöffnet\u0022 class=\u0022icon-link-external\u0022 href=\u0022http:\/\/www.futures.hawaii.edu\/\u0022\u003EMehr Informationen\u003C\/a\u003E\u003C\/p\u003E","x":"0.0150","y":"0.4787","pin":"arrow-bottom"}]}]}
 

Downloads

Zu
kun  
ft